Ausbildungsstart bei Energiedienst

• Energiedienst gehört mit rund 50 Azubis den größten Ausbildungsbetrieben im Gebiet Hochrhein-Bodensee

• Bewerbungsphase für 2021 ist bereits angelaufen

Rheinfelden, 04. September 2020. 9 neue Auszubildende beginnen in dieser Woche ihre Ausbildung bei Energiedienst in Rheinfelden und Donaueschingen. Nachdem die Nachwuchskräfte in der Werkstatt oder am Schreibtisch ihren Arbeitsplatz bezogen, stellt sich das Unternehmen in einer virtuellen Einführungswoche vor. Der sonst übliche mehrtägige Einführungsworkshop für die neuen Auszubildenden entfällt infolge von Corona. Energiedienst bildet in diesem Jahr zwei Industriekaufleute, einen Kaufmann für Dialogmarketing, fünf Elektroniker für Betriebstechnik und einen Fachinformatiker für Systemintegration aus. Eine DHBW-Studentin im Studiengang BWL-Industrie startet im Oktober ihr Studium. Mit rund 50 Auszubildenden und DHBW-Studenten gehört der regionale Energieversorger zu den größten Ausbildungsbetrieben im Gebiet Hochrhein-Bodensee.

Tipps vom Azubi-Paten

Untereinander lernten sich die Azubis an den ersten Tagen bereits kennen, und sie trafen erstmals ihre Paten: Auszubildende aus den höheren Lehrjahren beantworten bei Energiedienst den Neuen anfangs Fragen und geben Tipps rund um den noch neuen Berufsalltag. Das erleichtert es den jungen Erwachsenen, sich in dem binationalen Unternehmen mit Firmensitzen in Rheinfelden/Baden und Laufenburg/Schweiz schnell zurecht zu finden.

Über Grenzen hinweg

Fünf Elektroniker für Betriebstechnik (davon zwei aus Donaueschingen) beginnen ihre Berufslaufbahn bei ED Netze. Zwei künftige Industriekaufleute arbeiten an den Unternehmensstandorten Laufenburg/Schweiz und Rheinfelden/Baden und sammeln während der Ausbildung Berufserfahrung im Ausland. Dafür erhalten sie abschließend das Euregio-Zertifikat als zusätzliche Qualifikation. Gleichfalls bildet Energiedienst einen Fachinformatiker für Systemintegration und erstmalig einen Kaufmann für Dialogmarketing aus. Eine Abiturientin startet im Oktober ihr Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Lörrach zum Bachelor of Arts BWL (Industrie).

Großes Berufsspektrum - jetzt für 2021 bewerben

Energiedienst bietet für 2021 verschiedene kaufmännische und technische Ausbildungsplätze an. Wer sich für eine Ausbildung interessiert oder ein duales Studium absolvieren möchte, sollte sich bereits jetzt an Anja Arda-Milanovic, kaufmännische Ausbildungsleiterin bei Energiedienst, unter der Telefonnummer 07763 / 81-2552 wenden. Umfassende Informationen gibt es im Internet unter www.energiedienst.de/ausbildung.

 

Bild: Ausbilder und neue Auszubildende der Energiedienst Holding (von links unten nach rechts oben): Jennifer Ott, technische Ausbilderin, die Auszubildenden Maximilian Sjögreen, Lukas Fliegauf, Sven Köberlin, Ardi Krasniqi, Mendy Grüneberg, Francesco Podda, Rui Leite, sowie Anja Arda-Milanovic, kaufmännische Ausbildungsleiterin, und Lara Steinegger, kaufmännische Ausbilderin

Presseinfo als PDF 

Unternehmensinformation
Die Energiedienst-Gruppe ist eine regional und ökologisch ausgerichtete deutsch-schweizerische Aktiengesellschaft. Als eines der ersten Energieunternehmen ist sie klimaneutral. Die Unternehmensgruppe erzeugt Ökostrom aus Wasserkraft und vertreibt Strom sowie Gas. Eigene Netzgesellschaften versorgen die Kunden mit Strom. Durch klimaneutrale und ganzheitliche Energielösungen gestaltet sie den Wandel in der Energiewelt. Dazu gehören Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Photovoltaik, Wärme und Elektromobilität einschliesslich E-CarSharing.

Die Energiedienst-Gruppe beliefert über 270.000 Kunden mit Strom. Sie beschäftigt knapp 1.000 Mitarbeitende, davon etwa 50 Auszubildende. Zur Gruppe gehören die Energiedienst Holding AG, die Energiedienst AG, die ED Netze GmbH, die Messerschmid Energiesysteme GmbH, die EnAlpin AG, TRITEC AG und die winsun AG. Die Energiedienst Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG (Karlsruhe).

Mehr Infos unter: www.energiedienst.de/presse

Folgen Sie uns auch auf Twitter www.twitter.com/energiedienst