Klimafreundliches E-CarSharing für Südbaden

• Energiedienst und Stadtmobil Südbaden gründen my-e-car

• Minister Alexander Bonde würdigt Engagement für Energiewende und einen innovativen Ländlichen Raum

• Flächendeckendes Netz von Ladesäulen und 40 Renault ZOEs

Lörrach, 5. Dezember 2014. Für Südbaden gibt es nun ein neues klimafreundliches Verkehrsangebot. Die my-e-car GmbH mit Sitz in Lörrach bietet CarSharing mit Elektrofahrzeugen an. Mit der Stadtmobil Südbaden AG und der Energiedienst Holding AG haben sich zwei starke regionale Partner zusammengetan und das Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Das Ergebnis ist ein flächendeckendes Netz an Schnellladesäulen und Autos, die in einer Stunde geladen werden, im überwiegend ländlich strukturierten Marktgebiet der beiden Unternehmen. Beide Partner garantieren mit my-e-car klimaverträgliches CarSharing.

„Als Pioniere des CarSharings freuen wir uns, nun gemeinsam mit einem Energieunternehmen, das Ökostrom erzeugt, erneut Pionier zu sein. Bei beiden Unternehmen wird Nachhaltigkeit sehr groß geschrieben. Es hat zusammengefunden, was zusammengehört – Regenerative Energieerzeugung und die sehr optimierte CarSharing-Nutzung von E-Mobilen mit modernster Zugangstechnik. Dieses Angebot ist nachhaltig, weil es auf der Basis von Suffizienz und Subsistenz entwickelt wird. Wir gehen davon aus, dass dieser Zusammenschluss und unser Vorhaben Vorbildfunktion haben“, sagt Matthias-M. Lübke, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtmobil Südbaden AG, beim offiziellen Marktstart heute in Lörrach. „(Car)Sharing ist in, worauf zahlreiche Veröffentlichungen hinweisen, und spricht insbesondere die jüngeren Generationen an.“

„Die Verdichtung von Ladesäulen und Elektrofahrzeugen in so einer großen Region wie Südbaden verbunden mit dem Angebot für E-CarSharing ist beispielhaft über Deutschland hinaus“, erklärt Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG. „Wir beschäftigen uns schon lange mit dem Thema Effizienz und möchten unser Know-how sowie die bestehende Infrastruktur der Region zur Verfügung stellen. Das wachsende Umweltbewusstsein und der daraus resultierende Trend der nachhaltigen Share-Economy bietet die richtige Basis für my-e-car.“

„Im Ländlichen Raum sind die Menschen im Gegensatz zu den Städten und Ballungsräumen mit ihren wohnungsnahen Versorgungsangeboten meist viel stärker auf das Auto angewiesen. Dort gibt es einen erheblichen Bedarf für nachhaltige Mobilitäts- und Verkehrslösungen. Eine nachhaltige, klima- und umweltfreundliche Mobilität ist nicht nur für Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für kleine und mittlere Unternehmen interessant, die wesentlich zur Stärke und zur Attraktivität unserer ländlichen Regionen beitragen. Dabei ist die Elektromobilität von besonderer Bedeutung“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde. Bonde betonte, dass er sich freue, dass in der vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Anfang dieses Jahres initiierten Modellregion „Elektromobilität Naturpark Südschwarzwald“ unterschiedliche Möglichkeiten des e-mobilen Carsharings im Ländlichen Raums auf ihre Praxistauglichkeit erprobt würden. „Mit dem Projekt my-e-car wird diese Modellregion um ein weiteres vielversprechendes E-CarSharing-Angebot bereichert, das in vielerlei Hinsicht punkten kann“, sagte Bonde. Als Beispiel nannte Bonde in diesem Zusammenhang das großflächige Netz leistungsfähiger Elektrotankstellen, mit dem die gesamte Region Südbaden erschlossen würde. Dass hier nicht nur my-e-car-Kunden, sondern auch alle anderen Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos unkompliziert Ökostrom aus der Region zapfen könnten, sei vorbildlich.

Zum Start des Unternehmens steht eine Flotte von 40 Elektro-Automobilen vom Typ Renault ZOE zum „Teilen“ bereit. Die mit „my-e-car“ gebrandeten Elektrofahrzeuge haben eine Reichweite von rund 120 Kilometern und sind binnen einer Stunde wieder vollständig aufgeladen. Die 4-Türer bieten Platz für fünf Personen. Reserviert werden sie bequem über das Internet oder künftig auch über das Smartphone.

Flächendeckendes Ladesäulennetz
my-e-car nutzt das Ladesäulennetz von Energiedienst. Zur Infrastruktur gehören unter anderem bereits jetzt 14 Wechselstrom-Schnellladesäulen mit einer Leistung von 22 KW am Hochrhein, mit denen der Renault ZOE innerhalb einer Stunde aufgeladen werden kann. Die Stromtankstellen verfügen über zwei Lademöglichkeiten, so dass gleichzeitig zwei Fahrzeuge „tanken“ können.

Bis Mitte 2015 werden rund 50 Schnellladesäulen dieser Art in Südbaden in Betrieb sein. Von den Ladesäulen profitieren neben den my-e-car-Kunden auch andere Elektroautofahrer. Denn wie bei einer herkömmlichen Tankstelle sind die Säulen ohne Zugangsbeschränkung nutzbar, für die Ladung ist keine Registrierung nötig und die Bezahlung erfolgt mittels Kreditkarte und NFC-Technologie, erkennbar anhand des Wellensymbols auf der Kreditkarte. Getankt wird der zertifizierte heimische Ökostrom „NaturEnergie Gold“ aus dem Wasserkraftwerk Wyhlen.

Sicherheit dank Unabhängigkeit
Südbaden ist die erste ländliche Region, die über ein E-CarSharing-Angebot dieser Art und dieses Ausmaßes verfügt. Bisher hat sich kein Anbieter an eine ländliche Region herangetraut. Neben der regionalen Verankerung der beiden Unternehmen spricht ein zweiter Faktor für die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens: Das Geschäftsmodell ist von Anfang an darauf ausgerichtet, dass sich das Unternehmen selbst trägt und somit nicht auf zusätzliche Förderungen angewiesen ist. Unterstützt wird allerdings das Leasing der Fahrzeuge. Über das Projekt InitiativE-BW Elektrische Flottenfahrzeuge für Baden-Württemberg fördert das Bundesumweltministerium die Anschaffung der Flotte.

Möglichkeit zur Optimierung des Fuhrparks für Geschäftskunden
Neben Privatkunden hat my-e-car auch Geschäftskunden mit eigenem Fuhrpark im Blick. Das Unternehmen bietet an, einen Teil des Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge umzurüsten und diese in die my-e-car-Flotte einzubringen, wenn sie nicht benötigt werden, zum Beispiel am Wochenende. So können Fahrzeuge durch Mitarbeiter und Dritte effizienter als bislang genutzt werden. Zum Marktstart sind bereits zwei Unternehmen dabei. Weitere Gespräche laufen.

Derzeit können die Elektrofahrzeuge an den my-e-car-Standorten Rheinfelden, Herten, Lörrach, Murg und Laufenburg ausgeliehen werden. Weitere Standorte werden in Kürze folgen.

Foto_1: Starteten gemeinsam eine Probefahrt: Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde (links), und  Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG (rechts).

Foto 2: „Vorhang auf“ für My e-car, ein Leuchtturmprojekt in Südbaden (v. l.): Matthias-M. Lübke, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtmobil Südbaden AG, Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde und Lörrachs Oberbürgermeister Jörg Lutz.

Presseinfo als PDF


Unternehmensinformationen

Stadtmobil Südbaden AG
Die Stadtmobil Südbaden AG ist in derzeit knapp 40 Städten und Gemeinden Südbadens präsent, wächst sehr stark und bildet mit rund 200 Fahrzeugen ein großes Mobilitätsnetz für den gesamten südbadischen Raum von Bühl bis Konstanz und Breisach bis Bad Dürrheim. Neben Klein- und Mittelklassewagen bietet das Unternehmen auch Kleinbusse und Transporter an mehr als 100 festen Stellplätzen an. Bundesweit gibt es derzeit rund 3.250 feste CarSharing-Stationen in 343 Städten und Gemeinden. 140 CarSharing-Anbieter halten dort 6.700 Fahrzeuge für 270.000 Fahrtberechtigte bereit (Stand Dezember 2013). Auf einen Großteil dieses Fahrzeugpools haben die Kunden der 112 im Bundesverband CarSharing e.V. (BCS) organisierten CS-Anbieter, darunter Stadtmobil Südbaden, über die so genannte Quernutzung ebenfalls Zugriff. Auch in Europa und Übersee sind Quernutzungen für Stadtmobil-Südbaden-Kunden möglich.

Energiedienst Holding AG
Die Energiedienst Holding AG erzeugt ausschließlich Ökostrom. Seit 1999 erhalten alle Haushaltskunden Ökostrom der Marke NaturEnergie, seit Oktober 2011 ist klimaneutrales Gas im Angebot. Das Geschäftsfeld Wärme- und Energielösungen wird gerade aufgebaut. Zu den regionalen und überregionalen Kunden gehören rund 245.000 Privat- und Gewerbekunden, rund 17.000 Geschäftskunden und 43 weiterverteilende kommunale Kunden. Im Netzgebiet der ED Netze GmbH leben rund 750.000 Menschen, die mit Energie versorgt werden. Die Energiedienst Holding AG beschäftigt rund 790 Mitarbeiter, davon sind rund 40 Auszubildende. Zur Unternehmensgruppe der Energiedienst Holding AG gehören die Energiedienst AG, die ED Netze GmbH, die NaturEnergie AG sowie die EnAlpin AG im Wallis. Die Energiedienst Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe.

Pressekontakt
Ansprechpartnerin Stadtmobil Südbaden:
Manuela Müller, Kommunikation und Pressearbeit, Tel. +49 761 3836788,
manuela.muellermail@stadtmobil-suedbadenweb.de

Ansprechpartner Energiedienst:
Alexander Lennemann, Leiter Kommunikation, Tel. +49 7763 81-2660,
alexander.lennemannmail@energiedienstweb.de