zurück

Preisanpassung 2019

In den vergangenen Jahren haben sich Kosten von staatlichen Gebühren und Umlagen stark verändert. Die Zusammensetzung des Strompreises für Haushaltskunden wird zunehmend von Bestandteilen bestimmt, die Energieversorger nicht beeinflussen können, sondern vom Gesetzgeber und behördlichen Maßnahmen kontrolliert und vorgegeben werden.

Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, ändert Energiedienst das Preissystem für die Grundversorgungstarife insgesamt.
Als Folge erhöht sich der Grundpreis um 14,24 Euro pro Jahr, während der Verbrauchspreis in den meisten Tarifen um 0,30 Cent je Kilowattstunde leicht sinkt.  

Die Vorbereitungen bei Energiedienst für die Preisanpassung begannen bereits im März dieses Jahres. Neben IT, Vertrieb, Marketing und Kommunikation war natürlich auch die Rechtsabteilung an der Erstellung beteiligt und prüfte die Rechtssicherheit der Kundenanschreiben. Diese wurden Anfang November an rund 100.000 betroffene Kunden versendet.

Damit die 100.000 Kunden möglichst schnell und ohne Verzögerung bedient werden können, hat die IT-Abteilung die Möglichkeit für einen telefonischen Vertragsabschluss erstellt. Dadurch ist es dem Kundenservice möglich, den Vertrag am Telefon in Echtzeit zu ändern, anzupassen oder zu erweitern. Und das mit nur 4 Klicks!

 

Im Gespräch verraten Sarah Born, Leiterin Kundenmanagement und Portale, und Marcel Schmidt, Teamleiter Kampagnen und Kanäle, die vier meist gestellten Fragen der Kunden und die Antworten.

1.) Wie ändert sich mein Abschlag?

Der Abschlag wird nicht aufgrund der Preisanpassung angepasst, da die Preisänderung so gering sind. Aufgrund der Jahresabrechnung ist eine Änderung möglich.

2.) Wieviel ist der angebotene Vertrag billiger?

Das kann man nicht pauschal sagen. Er muss individuell über Produktvergleichsrechner errechnet werden.

3.) Haben GV und SoP die gleiche Qualität?

Die Kunden bekommen sowohl in der Grundversorgung als auch bei Sonderprodukten NaturEnergie aus 100% Wasserkraft aus der Region Hochrhein. Die Qualität der Produkte ist identisch.

4.) Warum sind Konkurrenten bei Check24 und Verivox so viel billiger?

Bei Check24 und Verivox bekommen die Kunden im ersten Jahr sehr hohe Boni im zweiten Lieferjahr fallen diese weg. Die Kunden dürfen nicht die Abschlagszahlungen vergleichen, sondern müssen unter Tarifdetails die Arbeits- und Grundpreise prüfen. Meist ist der Grundpreis sehr hoch und wird nur durch den Bonus im ersten Jahr runtergerechnet.

Marcel Schmidt
"Wir stellen zudem fest, dass die Zufriedenheit der Kunden durch die Preisanpassung nicht beeinträchtigt wird. Der Kundenservice erhält viel Zuspruch und die Kunden sind mit unseren Produkten zufrieden. Grundsätzlich geht es den Kunden um Klärung und sie wollen sich beraten lassen."
Marcel Schmidt, Teamleiter Kampagnen und Kanäle


Durch den telefonischen Vertragsabschluss ist eine einfache und schnelle Bedienung der Kunden sehr gut möglich und die Sonderprodukte werden gerne in Anspruch genommen.

Das Besondere an dieser Preisanpassung: Alle machen mit! Der Kundenservice erhält tatkräftige Unterstützung von allen Abteilungen im Haus.

In den vergangenen Wochen wurden zum Beispiel Kollegen aus Energiebeschaffung, Individualgeschäft, Kommunikation und Recht im Verkaufsgespräch und SAP geschult und im Kundenservice an der Telefon-Hotline eingesetzt.

 

 

 

Jerome Strickle aus dem Bereich Portfolio-Management und Pia Frank (Titelbild) aus dem Bereich Recht und Inkasso unterstützen den Kundenservice bei Telefonaten zur Preisanpassung.


Weitere Themen in der aktuellen PostED express