Klimaneutrales Brigachtal: auf den Weg gebracht    

Bis 2040 sollen Kommunalverwaltungen in Baden-Württemberg klimaneutral sein. So haben es das Land und die kommunalen Landesverbände im Klimaschutzpakt als Ziel festgehalten. Die Gemeinde Brigachtal hat sich bereits auf den Weg gemacht und lässt sich dabei von NaturEnergie mit Beratung unterstützen. Das Paket beinhaltet vier Schritte in die Klimaneutralität – von der Analyse des CO2-Fußabdrucks über das Konzept und die Planung der CO2-Reduktion bis zur Umsetzung. Im ersten Schritt errechneten die Experten die aktuelle Klimabilanz der ­Verwaltung nach dem internationalen Standard des Greenhouse Gas Protocol. Dabei nahmen sie fünf Bereiche unter die Lupe: die Straßenbeleuchtung, die Liegenschaften, die Wasserver- und -entsorgung sowie Fuhrpark und Dienstreisen. Die Bilanz ist die Voraussetzung, um relevante Maßnahmen für Klimaschutz, Effizienz und Klimaanpassung abzuleiten und einen Aktionsplan zu erstellen. „Den größten Teil der CO2-Emissionen verursacht in der Gemeinde die Wärmeversorgung – entsprechend hoch ist das Potenzial, durch moderne Heiztechnik und die Umstellung auf biologische Brennstoffe die Klimabilanz zu verbessern. Auch Nahwärmenetze könnten dabei helfen“, weiß Ralph Roy, Energieberater bei NaturEnergie.

Zum Beratungsangebot:

www.naturenergie.de/geschaeftskunden/klimaneutralitaetsberatung

Foto: Gemeinde Brigachtal