Wärme aus Abwasser

Im Juli hat Energiedienst sein Kalte-Nahwärme-Netz im Neubaugebiet Weiermatten in Schallstadt provisorisch in Betrieb genommen. Ende des Jahres soll es in den Regelbetrieb gehen. Als Wärmequelle dient ein Abwasserkanal. Grob gereinigtes Abwasser aus dem Wohngebiet mit einer Durchschnittstemperatur von 15 Grad wird durch einen Wärmetauscher als Energiequelle nutzbar.

Die gewonnene Wärme genügt, um das Wohngebiet mit heißem Wasser und Heizwärme zu versorgen. Mit Ökostrom betriebene Wärmepumpen erhöhen die Wassertemperatur für die Haushalte auf 65 Grad für Warmwasser und 35 Grad für Heizwasser – alles zusammen betrachtet klimaneutral.