zurück

KOMMpakt 02/2016

Bausteine für die lokale Energiewende

Mit ganzheitlichen, aufeinander abgestimmten Lösungen unterstützt Energiedienst Gemeinden dabei, die Energiewende auf kommunaler Ebene umzusetzen.

Gemeinden, die auf dem Weg zu einer nachhaltigen Klimapolitik sind, können sich auf einen starken Partner verlassen: Energiedienst bietet maßgeschneiderte Lösungen, die aufeinander abgestimmt sind und sich für Privathaushalte, Unternehmen und kommunale Einrichtungen gleichermaßen eignen.

Interessierte können die Produkte sowohl mieten als auch kaufen. Mit einer Photovoltaik-Anlage auf Dach, Fassade oder Freifläche, die auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst ist, kann jeder einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Energiedienst bietet neben qualitativ hochwertigen Komponenten auch Pflege und Wartung der Anlage sowie deren kontinuierliche Überwachung an.

Eine auf die PV-Anlage abgestimmte Batterie speichert die überschüssig produzierte Energie. So wird das Gebäude auch nachts mit Solarstrom versorgt. Scheint die Sonne über einen längeren Zeitraum nur schwach, bezieht die Batterie den Strom, der tagsüber benötigt wird, bereits in der Nacht zum günstigen Niedertarif aus dem Netz.

Wer seine PV-Anlage mit einer Luft- oder Sole-Wärmepumpe kombiniert, kann klimaneutral heizen, kühlen und Warmwasser produzieren. Dank der Vernetzung passt sich die Wärmepumpe an die PV-Anlage an und nutzt den Warmwasserspeicher zur Pufferung des am Tag produzierten Stroms.

Auch im Bereich Mobilität hat Energiedienst passende Lösungen parat: Die Ladesäulen für Elektroautos sind mit zwei Anschlüssen erhältlich. Über einen Anschluss wird vorzugsweise das eigene, kommunale Fahrzeug geladen. Der zweite kann optional von Dritten genutzt werden.

Nicht zuletzt kann jeder Einzelne mit dem Bezug der klimaneutralen Produkte NaturEnergie Strom und NaturEnergie Gas seine ganz persönliche CO2-Bilanz sowie die der Kommune verbessern.

 

Möchten Sie Ihre Bürger über unsere Energielösungen informieren? Dann fordern Sie Informationsmaterial an!

Tel.: +49 7623 92-1292

Weitere Details und einen Online-Konfigurator, über den Sie ein Angebot für Ihre individuelle Energielösung erhalten, finden Sie unter
www.naturenergie.de/my-e-nergy.

Zum Online-Konfigurator


Ökostrom beziehen, Ökoprojekt fördern

Gemeinden, die NaturEnergie Gold beziehen, investieren gleichzeitig in Energieprojekte in der Region. Aktuell profitieren Zell und Murg von beachtlichen Zuschüssen.

Das Stromprodukt NaturEnergie Gold von Energiedienst stammt zu 100 Prozent aus dem Wasserkraftwerk Wyhlen. Regelmäßig wird es von dem Zertifizierer Grüner Strom Label e.V. (GSL) überwacht und geprüft.

Wer NaturEnergie Gold bezieht, zahlt als Haushaltskunde einen zusätzlichen Cent pro Kilowattstunde in den GSL-Fördertopf. Dieses Geld fließt in neue Anlagen zum Ausbau der erneuerbaren Energien und in Projekte mit hohem Umweltnutzen – vorzugsweise im lokalen Umfeld.

Wasserkraftwerk Zell-Schappe

Mit einem Betrag von 53.000 Euro werden derzeit die Sanierungsarbeiten des Wasserkraftwerks „Schappe“ unterstützt, das Energiedienst von der Stadt Zell gepachtet hat.

Bei den Sanierungsarbeiten kommen insbesondere auch ökologische Aspekte zum Tragen, zum Beispiel eine Fischtreppe. Die Anlage „Schappe“ soll nach den Sanierungsarbeiten jährlich circa 1,5 Millionen Kilowattstunden erneuerbaren Strom aus Wasserkraft für die Region produzieren.

Damit können rechnerisch rund 400 Haushalte versorgt werden.

Elektrischer Bürgerbus für Murg

Murg erhält 2.000 Euro aus dem GSL-Fördertopf – eine Finanzspritze für einen vollelektrischen Kleinbus, den die Gemeinde anschaffen möchte.

Der Bus soll hauptsächlich Bürger nach 19 Uhr nach Niederhof, Oberhof und Hänner fahren – Ortsteile, die am Abend nicht mehr vom Busbetrieb des ÖPNV befahren werden.

„Wir freuen uns sehr über den Zuschuss und hoffen auf eine gute Auslastung des Busses, der im Übrigen von ehrenamtlich sehr engagierten Bürgern gefahren wird“, sagt Bürgermeister Adrian Schmidle nicht ohne Stolz.

Realisierte Energieeffizienzprojekte

Seit 2013 zahlen NaturEnergie Gold-Kunden in den Fond des Grüner Strom Label e.V. ein. Damit konnte Energiedienst zahlreiche Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz unterstützen, z.B.:

  • 2014/2015 Wasserkraftwerk Hausen
  • PV-Anlagen in Herrischried und Schallstadt
  • 10 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge

Derzeit saniert Energiedienst das Wasserkraftwerk Zell-Schappe. Dafür gibt es finanzielle Mittel aus dem Fördertopf des Grüner Strom Label e.V. 

Haben auch Sie interessante Energieprojekte in Ihrer Gemeinde, die wir fördern können? Rufen sie mich an oder schreiben Sie mir!

Brandübungsanlage für regionale Feuerwehren

Eine besondere Trainingsmöglichkeit für die Feuerwehren aus dem Landkreis Lörrach bietet die mobile Brandübungsanlage von Energiedienst.

An der Anlage, die im Juli bei der Feuerwehr Schopfheim stand, können Feuerwehrleute die richtige Vorgehensweise beim Löschen von Bränden unter anderem an elektrischen Anlagen oder Gasleitungen üben.

Auf einer Fläche von rund 20 Quadratmetern sind auf eineinhalb Ebenen sieben Brandstellen installiert. So können beispielsweise auch Zimmerbrände simuliert werden. Die Bedingungen im Innern des Containers entsprechen realistischen Einsätzen.

Bis zu 600 Grad Celsius Hitze, Rauch, Enge und Brandgeräusche sorgen für eine realitätsnahe Übungssituation.

„Wir möchten mit der mobilen Brandübungsanlage für Gefahren sensibilisieren, die an Einsatzstellen durch Strom und auch Gas entstehen können“, sagt Markus Linder, Leiter Hochspannungsanlagen und Sekundärtechnik bei der ED Netze GmbH.

Mehr Infos

"Solche professionellen Übungsmöglichkeiten nutzen wir sehr gerne. Dank des Engagements unserer ehrenamtlichen Ausbilder und der Unterstützung durch ED Netze können wir diese Fortbildung außerdem zu Konditionen durchführen, die von allen Feuerwehren leistbar sind.“ Christoph Glaisner, Kreisbrandmeister


30 Millionen für sichere Stromzufuhr

Im laufenden Jahr investiert die ED Netze GmbH rund 30 Millionen Euro in die Anlagentechnik der Netze im Versorgungsgebiet – nicht nur in den Städten, sondern vor allem auch im ländlichen Raum.

Ziel ist es, die Versorgungssicherheit im gesamten Netzgebiet weiter zu erhöhen. Dabei berücksichtigt ED Netze in enger Abstimmung mit den Kommunen bereits in der Planungsphase öffentliche Belange und Interessen.

Als Verteilnetzbetreiber bringt die ED Netze GmbH kontinuierlich die 110-kV-Hochspannungsanlagen, 20-kV- bzw. 10-kV-Spannungsnetze und 0,4-kV-Netze auf den aktuellsten Stand der Technik. Bei der Umsetzung der Netzaktivitäten beauftragt das Unternehmen zum Großteil Firmen aus der Region und bündelt das Know-how im Dienstleistungsbereich.

So werden Industriekunden, aber auch Partnernetzbetreiber bei der Sicherstellung ihrer Stromversorgung und dem Netzbetrieb zuverlässig unterstützt.

Weitere Infos zur ED Netze GmbH


Tag der offenen Tür

im Wasserkraftwerk Zell-Mambach: Sonntag, 24. Juli 2016, 10 bis 17 Uhr

Programm:

  • Kraftwerksbesichtigung mit Blick in den Maschinensaal
  • Kurzvorträge: Wie nutzt die Gemeinde Zell erneuerbare Energien aus Wärmepumpe und Abwärme?
  • Möglichkeit zu Probefahrten mit my-e-car
  • Kletterwand mit Robert Jasper
  • Kinderprogramm, unter anderem mit dem „Heißen Draht“ und Lötmännchen
  • Energiedienst-Orchester
  • Festwirtschaft

Interessierte sind herzlich eingeladen!

#TdoTMambach

Zur Bildergalerie