zurück

Ladestationen

Zur Infrastruktur am Hochrhein gehören bereits rund 40 Schnellladesäulen mit 2 x 22 kW. Diese wird laufend ausgebaut und modernisiert.

Zwei Elektrofahrzeuge können gleichzeitig an diesen Ladesäulen tanken. Auch Elektromobilisten die nicht Kunde von Energiedienst sind, können an den neuen Energiedienst-Stromtankstellen laden.

Sie brauchen nur eine Master- oder Visa-Kreditkarte, die mit der NFC-Technologie (Near Field Communication) paypass / payWave ausgestattet ist.

Die Ladestationen sind 24 Stunden öffentlich zugänglich.  

Technische Daten

  • NFC / RFID Kartenleser für barrierefreien Zugang
  • Mehrsprachige Benutzerführung (deutsch, englisch, französisch)
  • 1 Ladesteckdose 400 V / 32A Typ 2
  • 1 Ladekabel 400 V / 32A Typ 2
  • 1 Ladesteckdose 230 V / 16A Schuko
  • Kommunikation über GPRS / UMTS
  • OCPP 1.5
Wasserkraftwerk Wyhlen

Strom aus 100 % Wasserkraft tanken

Alle Ladesäulen werden mit NaturEnergie Gold versorgt. Das ist Ökostrom aus dem Wasserkraftwerk Wyhlen, mit dem Zertifikat „Grüner-Strom-Label“.

Denn eines ist klar: Nur wenn Elektrofahrzeuge mit Ökostrom aufgeladen werden, fördern sie tatsächlich auch den Klimaschutz.

Mehr erfahren

my-e-car ist Förderprojekt des Monats

Grüner Strom-Label stellt jeden Monat ein Projekt vor, das durch die Förderung ermöglicht wurde. 

Im April 2016 ist es my-e-car.

Energiedienst hat gemeinsam mit Kommunen und Unternehmen in der Region schrittweise ein flächendeckendes Ladesäulennetz aufgebaut, in dem ausschließlich Grüner Strom-zertifizierter Ökostrom getankt wird.

Bei Ökostrom, der das Gütesiegel Grüner Strom trägt, fließt ein fester Betrag je Kilowattstunde in den naturverträglichen Ausbau erneuerbarer Energien. Die Fördergelder werden zum Beispiel in neue Ökokraftwerke investiert, in innovative Maßnahmen wie Stromspeicher oder E-Mobilität oder auch in Bildungs- und Energieeffizienzmaßnahmen.

Zu Grüner Strom Label